Sektor in Zahlen

Der Biotechnologiesektor hat in den vergangenen Jahren ein bemerkenswertes Wachstum erlebt und sich bei den Investoren eindrücklich zurückgemeldet: Nach dem Platzen der Tech-Blase um die Jahrtausendwende sind die Tage des Nischendaseins endgültig vorbei. Heute ist die Biotechnologie eine milliardenschwere Industrie. Viele Unternehmen haben den Weg in die Profitabilität gefunden und sind heute mit einem oder mehreren Produkten auf dem Markt. Biotech-Unternehmen haben 2015 einen Umsatz von rund USD 120 Mrd. erwirtschaftet, was mehr als eine Verdoppelung im Vergleich zu 2010 bedeutet. Tendenz weiterhin steigend.

Insgesamt 22 neue Medikamente erlangten 2016 die Marktreife. Inzwischen stammt jedes zweite zugelassene Medikament aus den Labors der Biotech-Unternehmen. Der Branchendienst IMS Health geht davon aus, dass bis 2018 jährlich 30 bis 40 neue Produkte in den USA und in Europa zugelassen werden. Mit diesen Einnahmen und durch Forschungsallianzen schaffen immer mehr Biotech-Unternehmen den Sprung in die Gewinnzone. 

Unter allen Bereichen der Gesundheitsindustrie wird die Biotechnologie dank ihrer Innovationskraft in den kommenden Jahren nachhaltig dynamische Wachstumsraten beibehalten. Für das steigende Wertpotenzial von Biotechs spricht, dass sich deren Forschungsschwerpunkte vor allem auf Krankheiten fokussieren, für die es bislang keine adäquate Behandlungsmethoden gibt. Dabei handelt es sich zum einen um Krankheiten, die verstärkt im fortschreitenden Alter auftreten, wie Krebs, Arthritis und neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson. Zum anderen adressieren sie Krankheiten wie Hepatitis, multiple Sklerose oder erblich bedingte seltene Erkrankungen, die sich bis zum heutigen Zeitpunkt nur unzureichend therapieren lassen. Das Potenzial für die jährlichen Spitzenumsätze (Peak Sales) bei neuen Heilmitteln in diesen Krankheitsfeldern liegt häufig im Milliardenbereich.

Wachstumsraten 2017 bis 2019E 

Global Pharma4%
Global Biotech10%

Quelle: PHARMA: Bloomberg Intelligence (BRLPHACV Index); BIOTECH: NBI + ex US Biotech from Bloomberg; April 2017.

Die teilweise hohen Therapiekosten führen zu grundsätzlichen Diskussionen über die Finanzierbarkeit von Medikamenten. Demgegenüber stehen die Kosten, die sich für Krankenkassen und staatliche Gesundheitssysteme mit Hilfe von neuen therapeutischen Ansätzen einsparen lassen. Die jährlichen Ausgaben für Medikamente liegen weiterhin deutlich unter den Kosten, welche die medizinische Behandlung in Krankenhäusern verursacht.