Was ist Biotechnologie?

Die OECD definiert den Begriff Biotechnologie folgendermassen: „Die Anwendung von Wissenschaft und Technologie auf lebende Organismen sowie auf deren Bestandteile, Produkte und Modelle mit dem Ziel, lebende und nicht lebende Materialien für die Produktion von Wissen, Waren und Dienstleistungen zu verändern.“ Man kann in diesem Sinne auch von einer multidisziplinären Wissenschaft sprechen, zu der neben Biologie und Biochemie auch Physik, Chemie, Verfahrenstechnik, Materialwissenschaften und Informatik gehören.

Geht man etwas mehr ins Detail, so lässt sich zwischen weisser, grüner und roter Biotechnologie unterscheiden. Bei der roten oder medizinischen Biotechnologie handelt es sich um eine relativ junge, aber umso bedeutendere Disziplin, die sich erst mit der modernen Genomforschung herausgebildet hat. Im Mittelpunkt stehen hier die Entwicklung und Verbesserung von Arzneimitteln und Diagnostika.

Mit der stetig steigenden Bedeutung von Biopharmazeutika verschwimmen auch die Grenzen zwischen der Pharma- und der Biotechnologie-Industrie. Viele grosse Pharmakonzerne sind in den vergangenen Jahren dazu übergegangen, ihr traditionelles Geschäft um Biotechnologie zu erweitern – dank entsprechender Liquiditätspolster auch mittels Übernahmen.