Alexion Pharmaceuticals

Alexion Pharmaceuticals

Alexion entwickelt Arzneimittel für seltene Krankheiten. Sein führendes Produkt Soliris wurde 2007 in den USA und in Europa für die paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie (PNH) zugelassen und wir erwarten in dieser Indikation einen Umsatz von etwa USD 2.0 Mrd. Das atypische hämolytisch-urämische Syndrom (aHUS) ist eine weitere Indikation, für die Soliris 2011 in den USA und in Europa zugelassen wurde. Hierdurch ergibt sich ein zusätzliches Marktpotenzial von USD 2.0 Mrd. Weitere Indikationen wie Myasthenia gravis und Neuromyelitis optica könnten mit zusätzlich USD 1.0 bis 2.0 Mrd. zum Umsatz beitragen. Zur Aufrechterhaltung seiner dominanten Stellung treibt Alexion die Entwicklung von ALXN-1210 voran. Ergebnisse einer Phase-III-Studie werden im 1. Halbjahr 2018 erwartet. Im März 2015 hat das Unternehmen die Zulassung des neuen Präparats Asfotase Alfa gegen Hypophosphatasie erhalten, dessen Umsatz die Erwartungen bislang übertroffen hat. Darüber hinaus hat Alexion durch die Übernahme von Synageva für USD 8.4 Mrd. im Mai 2015 Kanuma für die Behandlung des Mangels an lysosomaler saurer Lipase (LAL) erhalten. Obwohl die Markteinführung schleppend verlief, dürfte das Produkt allmählich mehr zum Umsatz beitragen.