Intercept Pharmaceuticals

Intercept

Intercept Pharmaceuticals ist ein Biotechnologie-Unternehmen mit Sitz in New York City, das sich auf die Entwicklung synthetischer Gallensäureanaloga zur Behandlung chronischer Leberkrankheiten fokussiert. Zu diesem Krankheitsfeld zählen vor allem die häufig verbreitete nicht-alkoholische Fettleberentzündung (NAFLD) und die nicht-alkoholischer Steatohepatitis (NASH) sowie zwei seltene Krankheiten, nämlich die primär biliäre Zirrhose (PBC) und die primär sklerosierende Cholangitis (PSC). Intercepts Leitwirkstoff ist Obeticholsäure (OCA), einer der besten Farnesoid-X-Rezeptor-Agonisten seiner Klasse. Der Zulassungsantrag für OCA in den USA und Europa dürfte nach Abschluss eines Phase-III-Versuchs in Bälde eingereicht werden (erwartete Lancierung 2016). Intercept führt gegenwärtig Gespräche mit den Zulassungsbehörden über das Design einer Pivotalstudie und geeignete Endpunkte zur Behandlung von NASH (Leberentzündung durch übermässige Einlagerung von Fetten im Gewebe) als zweite und kommerziell deutlich attraktivere Indikation. NASH könnte als eng mit Fettleibigkeit und dem metabolischen Syndrom verbundene Krankheit in den kommenden Jahren in den westlichen und aufstrebenden Gesellschaften epidemische Ausmasse annehmen. Prognosen zufolge soll NASH bereits 2020 die häufigste Ursache für kostspielige Lebertransplantationen und Leberkrebs sein. Da es bisher kein zugelassenes Medikament für die NASH-Behandlung gibt, besteht erheblicher ungedeckter medizinischer und gesundheitsökonomischer Bedarf an neuen Behandlungsmethoden. Intercepts OCA ist der in der klinischen Entwicklung am weitesten fortgeschrittene Wirkstoff und der erste Produktkanditat mit antifibrotischer Wirkung in der Leber.