Erfreuliches Quartalsergebnis

In einem insgesamt freundlichen Börsenumfeld stieg der Aktienkurs von BB Biotech in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres um 7.7% in CHF und 7.1% in EUR. Der Gesundheitsmarkt präsentierte sich in guter Verfassung. Impulse kamen vor allem aus den USA, wo die Abstimmung zur Abschaffung und dem Ersatz von «Obamacare» vorderhand zurückgewiesen wurde. Im Einklang mit der Strategie, in vielversprechende Small- und Mid-Caps zu investieren, baute BB Biotech eine Position in Five Prime Therapeutics auf. Zudem setzten Gewinnmitnahmen bei den Kerninvestments Incyte, Celgene und Actelion neue Barmittel frei, welche zur Aufstockung zahlreicher Mid-Cap-Beteiligungen verwendet wurden. An der Generalversammlung vom 16. März 2017 bestätigte der Verwaltungsrat die aktionärsfreundliche Ausschüttungspolitik bestehend aus einer 5%-Dividendenrendite sowie Aktienrückkaufprogrammen. Die Preisgestaltung von Medikamenten bleibt eines der zentralen Diskussionsthemen des US-Gesundheitssystems im 2017. Die Chancen stehen hingegen gut, dass die Produktzulassungen im Vergleich zum Vorjahr höher ausfallen werden.

Performance & Portfolio BB Biotech

Die Aktienmärkte entwickelten sich im ersten Quartal insgesamt gut. Als Impulsgeber erwiesen sich die Erwartungen hinsichtlich einer möglichen Stimulation der US-Wirtschaftspolitik. So wurden von Präsident Trump etwa die Senkung der US-Unternehmenssteuer, die Rückführung von Offshore-Kapital und Investitionen in die Infrastruktur angesprochen. Der S&P 500 erzielte eine Gesamtrendite von 6.1%, der Dow Jones Index legte 5.2% zu und der Nasdaq Composite Index avancierte um 10.1% (jeweils in USD). Europäische Aktienindizes folgten diesem Trend und sahen über Brexit-Folgen und nationale Wahlrisiken hinweg. Der Stoxx 600 erzielte eine Gesamtrendite von 6.3% in EUR, der Dax schloss 7.3% fester in EUR und der SPI verbuchte einen Gewinn von 7.5% in CHF. .

Entwicklung Performance 1. Quartal 2017 

1.1.2017-31.3.2017USDCHFEUR
Nasdaq Biotech Index10.8%n.a.n.a.
BB Biotech NAV14.4%12.5%12.4%
BB Biotech Aktien.a.7.7%7.1%

 

 

Fokus Innovationstreiber – unsere Beteiligungen

Bei den Indikationen hat im Beteiligungsportfolio die Onkologie mit über 40% die Spitzenposition inne, gefolgt von seltenen Erkrankungen, den Orphan Diseases (21.8%), und Stoffwechselerkrankungen (10.4%). In der Krebsmedizin liegt unser Fokus bei der Selektion auf Medikamenten, die nebst Lebensverlängerung auch eine akzeptable Lebensqualität für den Patienten ermöglichen. Bei den Orphan Diseases soll eine Heilung oder eine Modifizierung des Krankheitsverlaufs erzielt werden. Neue Therapien gegen Infektionskrankheiten sollen dagegen hohe Heilungsraten mit geringen Resistenzen und guter Verträglichkeit kombinieren. Bei metabolischen Erkrankungen achten wir auf bessere Verträglichkeit und patientenfreundlichere Verabreichungsformen und im weiten Feld der Nervenerkrankungen wie Alzheimer und Migräne setzen wir auf neue Modalitäten, die den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.

Ausblick

Die Gesundheitsdebatte in den USA wird anhalten. Da eine rasche Einigung eher unwahrscheinlich erscheint, dürfte der Fokus eher dem Zugang zur medizinischen Versorgung als den Gesundheitskosten gelten. Die Preisgestaltung dürfte zwar weiterhin ein beliebtes Thema in den Tweets des Präsidenten sein, mit fundierteren Initiativen wird hingegen hinsichtlich wertorientierter Ansätze gerechnet. All dies könnte das Medieninteresse wieder wecken und die Anlegerstimmung erneut belasten, aber die damit verbundenen Risiken scheinen bereits seit einiger Zeit in die Aktienmärkte eingepreist.

Im Unterschied zur laufenden politischen Debatte um Arzneimittelpreise und deren staatlicher Finanzierung spürt die Branche seit Jahren stetig steigenden Druck bei der Preisgestaltung und beim Zugang zu Medikamenten seitens der Arzneimittelberater (PBM) und den privaten Krankenversicherungen. Dank dem über Jahre entwickelten und bewährten Selektionsprozess ist BB Biotech zuversichtlich für ihre Portfolio-Unternehmen. Diese stellen Arzneimittel gegen Krankheiten mit hohem medizinischem Bedarf her und richten sich dabei zunehmend an einer pharmaökonomisch getriebenen Preispolitik aus.

Im weiteren Jahresverlauf wird neben zahlreichen Resultaten klinischer Versuche eine Steigerung der Produktzulassungen gegenüber dem Vorjahr erwartet. Auch M&A-Aktivitäten dürften sich auf kurze Sicht positiv auf die Performance des Biotech-Sektors auswirken. Da die Übernahme Actelions durch Johnson & Johnson dem Portfolio von BB Biotech im zweiten Quartal beachtliche Verkaufserlöse generieren wird, sind gezielte Aufstockungen bestehender unterbewerteter Beteiligungen durchaus denkbar. Ausserdem wird BB Biotech ihr Portfolio wie gehabt um vielversprechende neue Small- und Mid-Caps ergänzen.