Resilienter Biotechsektor trotz breiter Marktturbulenzen

Für Investoren stellte das 1. Quartal 2020 eine aussergewöhnliche Herausforderung dar. Während im Februar noch Allzeithochs in vielen Indizes erreicht wurden, führte die globale starke Ausbreitung von Covid-19 zu heftigen Ausverkäufen in fast allen Anlageklassen, Aktien eingeschlossen. Aktien von Unternehmen im Gesundheitssektor, vor allem von Large Caps, verhielten sich dabei defensiver als die breiten Aktienindizes. Der Aktienkurs von BB Biotech fiel im 1. Quartal 2020 um 15.7% in CHF und 14.8% in EUR. Der Innere Wert (NAV) korrigierte im gleichen Zeitraum um 22.0% in CHF, 20.1% in EUR und 21.4% in USD, was die Ausrichtung von BB Biotech auf Mid und Small Caps widerspiegelt. Die Renditeberechnungen berücksichtigen die an der Generalversammlung am 19. März 2020 bewilligte Dividendenausschüttung von CHF 3.40 pro Aktie. Der Nettoverlust belief sich im 1. Quartal 2020 auf CHF 758 Mio. gegenüber einem Reingewinn von CHF 890 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die Generalversammlung hat Prof. Dr. Mads Krogsgaard Thomsen und Dr. Susan Galbraith als neue Mitglieder des Verwaltungsrates gewählt. Ungeachtet der Covid-19-Krise und Marktverwerfungen veröffentlichten viele Unternehmen weiterhin wichtige Ergebnisse klinischer Versuche, erhielten Zulassungen für Produktkandidaten und konnten wichtige Lizenzabkommen erzielen. Die Überwindung der Covid-19-Pandemie wird wahrscheinlich eine sorgfältige Neubeurteilung der globalen Gesundheitsrisiken und deren Gesundheitssysteme zur Folge haben. Dabei kommt dem Biotechsektor nach Meinung von BB Biotech eine zunehmend wichtige Bedeutung zu. Dies zeigt sich bereits in den Kursanstiegen vieler Portfoliounternehmen in den ersten Aprilwochen und in einer Erholung des NAV zurück auf das Jahresanfangsniveau. 

Performance

Entwicklung Performance Q1 

01.01.2020-31.03.2020 USD CHF EUR
BB Biotech NAV -21.4% -22.0% -20.1%
BB Biotech Aktie   -15.7% -14.8%
       

 

Portfolio

Das Investment Management Team hat das Portfolio im 1. Quartal 2020 um die zwei kleinkapitalisierten Unternehmen Fate Therapeutics und Black Diamond Therapeutics erweitert. Innerhalb des bestehenden Portfolios verkaufte es darüber hinaus Aktien von Top-Beteiligungen und realisierte Gewinne bei Moderna, nachdem der Kurs des Unternehmens infolge der Updates zur Entwicklung des mRNA-Impfstoffs zum Schutz vor Covid-19 deutlich angestiegen ist. Die Erlöse wurden in Molecular Templates und Kapitalerhöhungen der Portfoliounternehmen Intra-Cellular, Kezar und Cidara reinvestiert. Diese Unternehmen werden das Kapital für die Lancierung von Caplyta und die klinische Entwicklung von Rezafungin und KZR-616 nutzen. Ungeachtet des schwierigen Börsenumfelds haben sich die Portfoliounternehmen solide entwickelt und wichtige klinische Daten publiziert.

Ausblick

Gemeinsam mit dem Verwaltungsrat beurteilt das Investment Management Team die Herausforderungen und Chancen, die aus der aktuellen globalen Krise resultieren. Eine Rückkehr zur Normalität für die Gesellschaft erscheint derzeit unwahrscheinlich. Dagegen ist mit völlig neuen Verhaltensmustern zu rechnen:   

  • Die weitere Entwicklung und die Überwindung der Covid-19-Pandemie werden wahrscheinlich eine sorgfältige Neubeurteilung der globalen Gesundheitsrisiken und der Gesundheitssysteme auslösen.
  • Die sozialen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Störungen, die rund um den Globus zu beobachten sind, könnten zu einer Verlagerung von Prioritäten, Vorschriften, Technologieschwerpunkten und Investitionsmustern führen.

Dabei kommt dem Biotechsektor nach Meinung von BB Biotech eine zunehmend wichtige Bedeutung zu. Dies zeigt sich bereits in den Kursanstiegen vieler Portfoliounternehmen in den ersten Aprilwochen und in einer Erholung des NAV zurück auf das Jahresanfangsniveau.

Das Investment Management Team wird weiterhin nach Biotechnologiefirmen Ausschau halten, die neuartige Ansätze verfolgen, um bahnbrechende klinische Verbesserungen zu realisieren und ökonomischen Wert zu schaffen. Insbesondere werden die Teammitglieder die Entwicklung der Portfoliobeteiligungen während dieser vermutlich kurz- bis mittelfristigen Pandemie sorgfältig überwachen, um Folgendes zu gewährleisten:

  • Wachstum lancierter Produkte
  • Widerstandsfähigkeit der Arzneimittelproduktion und ihrer Lieferketten
  • Finanzkraft und Zugang zu Finanzmärkten zur Unterstützung der Entwicklung vielversprechender Pipeline-Kandidaten
  • Zeitliche Einhaltung, Durchführung und Qualität klinischer Studien
  • Einhaltung regulatorischer Entwicklungen
  • Lizenzabkommen und Umsetzung von M&A-Aktivitäten.

Trotz Covid-19 geht BB Biotech davon aus, dass die Portfoliounternehmen im Jahr 2020 weitere, wenn auch vielleicht verlangsamte Fortschritte in Richtung bedeutender Meilensteine machen werden. Das Team sieht Investitionsmöglichkeiten in den Large-, Medium- und Small-Cap-Segmenten des Biotechmarktes und wird in diesen volatilen und schwierigen Zeiten wachsam und fokussiert bleiben. Grundsätzlich hat BB Biotech den Ehrgeiz, sich optimal an diese entstehende neue Realität anzupassen.