Erhöhte Übernahmeaktivitäten im Biotechsektor

Nach einem sehr starken 2. Quartal gab der Nasdaq Biotechnology Index im 3. Quartal geringfügig nach (-0.8%). Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich bei BB Biotech, deren Aktie nach einem kräftigen Kursplus im Vorquartal von 31.1% in CHF im 3. Quartal 3.4% in CHF und 4.3% in EUR korrigierte. Der Innere Wert des Portfolios (NAV) sank um 10.9% in CHF, 12.1% in EUR und 8.3% in USD. Daraus resultiert für das 3. Quartal ein Nettoverlust von CHF 395 Mio. gegenüber einem Nettoverlust von CHF 382 Mio. im gleichen Vorjahresquartal. Auf kurze Sicht hatten die längerfristig bestehenden Small- und Mid-Cap-Positionen einen negativen Effekt auf die Quartalsperformance von BB Biotech. Mit dem Ausbruch der Pandemie ist der Biotechsektor ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit und der breiten Investorengemeinde gerückt. Die Gesundheitsbranche arbeitet intensiv an der Entwicklung von Lösungen, wobei sie das gesamte technologische Spektrum ausschöpft, darunter Diagnostika, Geräte, Therapeutika und Impfstoffe. Während das Investment Management Team die Schnelligkeit und Innovationskraft der Branche bei der Suche nach Lösungen begrüsst und die erfolgreiche Entwicklung wirksamer SARS-CoV2 Impfstoffe erwartet, schaut es auchauf den Newsflow in anderen Bereichen, zum Beispiel bei Krebsmedikamenten.

Performance

Entwicklung Performance 

01.07.2020-30.09.2020USDCHFEUR
BB Biotech NAV-8.3%-10.9%-12.1%
BB Biotech Aktie -3.4%-3.3%
    
01.01.2020-30.09.2020USDCHFEUR
BB Biotech NAV8.3%3.0%3.7%
BB Biotech Aktie 7.6%8.3%

Portfolio

Das Investment Management Team hielt weiter an seiner langfristigen Anlagestrategie fest und fokussierte sich auf Unternehmen, die innovative Medikamente für schwerwiegende und/oder chronische Erkrankungen entwickeln. Es trennte sich von der restlichen Beteiligung an Akcea Therapeutics, erweiterte das Portfolio um Relay Therapeutics nach erfolgreicher Partizipation an dessen Börsengang und erhöhte dessen Investitionsgrad unmittelbar nach dem Listing am offenen Markt. Relay Therapeutics ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das die Bewegung von Proteinen in den Mittelpunkt des Prozesses der Wirkstoffentdeckung stellt, um lebensverändernde Therapien zu entwickeln. Im Weiteren wurden anhaltende Marktschwankungen genutzt, um Gewinne bei einer Auswahl mittelgross kapitalisierter Unternehmen mitzunehmen. Nicht investiert ist BB Biotech generell in grossen Pharmaunternehmen oder Pharmakonzernen mit riesigen Impfstoffsparten. Angesichts der Ungewissheit über die letztendliche Rentabilität derartiger Investitionen und ihrer Auswirkungen auf den Börsenwert dieser Unternehmen bleiben wir zurückhaltend, wenn es darum geht, in grossem Stil eingesetzte konventionelle Arzneien und Technologien zu unterstützen. Sie sind zwar erfolgversprechend, stellen aber keine bahnbrechenden Investitionsmöglichkeiten dar.

Ausblick

Der Wandel in Bezug auf Infrastruktur und diagnostische Verbesserungen im Gesundheitswesen wird sich nicht nur heute, sondern auch in Zukunft auf das Gesundheitssystem auswirken. Klinische Versuche dürften künftig schneller und kostengünstiger durchgeführt werden können. Weiterhin eine wichtige Rolle werden voraussichtlich die Aktivitäten zur Mittelbeschaffung spielen. Auch bei der Produktlancierung bedarf es neuer Modelle, die weniger abhängig von einer grossen Vertriebsorganisation sind und stattdessen neuartige Strategien nutzen, um Marken- und Produktbewusstsein auf Patienten- und Ärzteebene zu fördern. Investitionen in diagnostische Testverfahren könnten letztlich zu einer breiteren Adaption führen, sogar auf genetischer Ebene, was die Einführung zielgerichteter Medikamente zur Behandlung von seltenen genetischen Störungen bis hin zu massgeschneiderten Krebstherapien fördern dürfte.

Das Investment Management Team verfolgt das Pandemiegeschehen, die daraus resultierenden gesundheits- und wirtschaftspolitischen Herangehensweisen sowie die vielen klinischen Projekte in der Entwicklung aufmerksam. Basierend auf seinen Erkenntnissen glaubt das Team an die Entwicklung erfolgreicher Impfstoffe und Massnahmen, mit deren Hilfe sich dieser tödliche Erreger bekämpfen und eindämmen lässt. Bis zu deren Verfügbarkeit erwartet das Management Team die Entwicklung besserer Therapeutika zur Behandlung aktiver Infektionen, die die Krankheitslast verringern und die Sterblichkeitsrate senken werden.